Startseite
  Über...
  Archiv
  Fotos
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    mimis.story.blog

    xx-steffi-xx
    - mehr Freunde



http://myblog.de/joanna-in-kanada

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der Flug, meine Familie und das AFS Picknick

Okay, da ihr bestimmt schon alle super gespannt seid, wie es mir ergeht, werde ich jetzt meinen ersten Blogeintrag verfassen^^ Ich weiß nicht, worüber ich schreiben soll, weil einfach so viel passiert ist! Für mich sind Dinge wie einkaufen gehen furchtbar aufregend, aber es würde echt den Rahmen sprengen.

Hmmm, fangen wir einfach mit dem Flug an. Der war gut. So ein Schwebezustand zwischen den beiden Ländern. Ich meine, in dem Moment hatte ich noch kein bisschen Heimweh und auch noch keine Angst vor dem Neuen. Es waren einfach entspannte 8 Stunden. Nur zum Ende wurden wir dann alle aufgeregt. Ich habe mehrere Filme gesehen, ein bisschen geschlafen, das mittelleckere Essen gegessen und versucht aus dem Fenster zu gucken (saß nicht direkt am Fenster, musste über meine Nachbarin drüber gucken^^)

Als wir dann gelandet waren, dauerte es ewig bis wir aus dem Flughafen raus kamen. Wir waren die absolut letzten. Das lag an verlorenen Reisepässen, unsere Unkenntnis, wo wir zu erst hingehen mussten, daran, dass die Koffer von einem Mädchen durchsucht wurden usw.

Schließlich empfingen uns unsere Gasfamilien. Ich fand meine auf Anhieb sympathisch. Sie standen da mit ihrem tollen Schild, strahlten und winkten. Unglaublich nett. Das sind sie auch wirklich. Sie geben sich große Mühe, wollen es mir nur Recht machen usw. Ich hatte ja erst ein bisschen Angst davor, eine Schwester im gleichen Alter zu haben, aber es ist das beste, was mir passieren konnte. Sie redet viel mit mir, wir machen viel zusammen und verstehen uns sehr gut. Sie spricht und lacht die ganze Zeit, aber das tut mir im Moment sehr gut. Sie sagt manchmal, ich soll ihr Bescheid sagen, wenn sie mich nervt, aber das kann zur Zeit nicht passieren. Ich bin sehr froh über jede Ablenkung von meinem Heimweh. Das habe ich nämlich tatsächlich schon. Vor allem an den ersten beiden Tagen. Jetzt verdränge ich die Gedanken wie „Du bist hier für ein ganzes Jahr.“ und „Wie gern würde ich das jetzt mit meiner Mutter besprechen“ und „Zusammen mit Steffi/Jenny/Viola wäre es um einiges lustiger“ einfach.

Mit meinen Gasteltern habe ich ziemlich wenig zu tun. Das liegt daran, dass ich die ganze Zeit mit Laurence zusammen bin. Hatte das irgendwie anders erwartet, aber es ist wunderbar so.

Die Tiere sind sehr süß. Salsa, die Katze, die nur drinnen sein darf, ist sehr zutraulich. Sie wartet jetzt sogar oft vor dem Bad wenn ich drin bin und folgt mir überall hin. In meinem Zimmer sind leider keine Tiere erlaubt, aber damit komme ich klar. Etoile, die zweite Katze, darf nach draußen und ist sehr scheu. Ich hab sie noch nicht einmal berührt. Merlin, der Hund, ist super niedlich, will oft mit mir spielen und wird demnächst viele Tricks von mir lernen. Leider erinnert ich mich an Alissa (einfach durch die Tatsache, dass er ein Hund ist) und das macht mich dann doch oft traurig.

Wir sind schon einmal an meiner Schule vorbei gefahren. Sie ist riesig. Ich habe erfahren, dass 3000 Schüler auf sie gehen und dass eigentlich immer ein paar ausländische Schüler dort sind. Also bin ich hoffentlich nicht allein! Morgen werden wir dorthin gehen, um mich anzumelden. Das wird bestimmt toll.

Gestern hatte ich das erste AFS Treffen, ein Picknick bei einem Mann aus dem Komitee. Die anderen Austauschschüler sind nett, aber wir haben nicht wahnsinnig viel geredet. Können halt alle noch kein Französisch und so mittelmäßig Englisch. Bei dem Treffen habe ich dann wieder viel mehr Lust bekommen. Ich hab meine Betreuerin kennen gelernt. Sie wohnt in Montreal, was meine Gastfamilie ärgert, weil es doch weit weg ist, aber ich bin froh, dass ich überhaupt eine habe. Bis vor kurzem hatte man noch niemanden gefunden. Die nächsten Wochen ist Irene (so heißt sie) im Urlaub, aber danach will sie mich anrufen und mir Montreal zeigen. Das wird bestimmt schön.

Jetzt mache ich erstmal Schluss, muss noch oben gehen und mir einen Föhn organisieren. Hab jetzt nicht so viel geschrieben, wie Jenny es tun würde, aber wenn ich noch mehr ins Detail gehe, wird es viel zu lang und darauf hab ich grad keine Lust. Ein anderes Mal bestimmt^^

Hab euch alle lieb, Joanna!

 

25.8.08 15:31


Werbung


Meine Schule

Hey!

Meine Euphorie ist zwar mittlerweile schon etwas abgeklungen, aber ich werde versuchen, sie für euch wieder ein bisschen heraufzubeschwören^^ Gestern morgen waren wir nämlich bei meiner Schule um mich anzumelden usw. Hier muss nämlich jeder Schüler vor Schuljahresbeginn zur Schule um dort seinen Schülerkalender abzuholen, ein Foto für den Schülerausweis zu machen und diverse Informationen zu erhalten. Ach und nicht zu vergessen das Schulgeld bezahlen. Hier kosten nämlich alle Schulen etwas. Meine Familie konnte mir nicht sagen, was mit den Kindern ist, deren Eltern kein Geld haben. Die müssen dann wohl zu Hause bleiben... Laurences Schule kostet 500€ im Jahr, meine weniger. Ich weiß nicht genau wie viel, weil ich meine Probleme mit den Zahlen habe...

Wir sind also um neun los gefahren und konnten in meiner Schule den Ort der Anmeldung als erstes natürlich nicht finden. Nach etwas Herumirren waren wir dann doch im richtigen Büro angekommen. Dort wurde ich vorgestellt und konnte meine Fächer wählen. Viel zu wählen gibt es nicht, aber wenigstens ein bisschen: Es gab eine Liste von etwa 10 Fächern, aus denen ich mir drei aussuchen konnte, von denen ich dann am Ende eines machen werde. Bei den dreien konnte ich dann meine Priorität angeben: Nummer eins ist „Art Dramatique“ sowas wie Darstellendes Spiel, meine Nummer zwei ist ein Musikunterricht, in dem Gitarre spielen lernt *hehehehe* und Nummer drei irgendwas, was so ähnlich wie „Actualitee“ oder so heißt. Da spricht man glaub ich über aktuelle Themen, die in Fernsehen, Zeitung und Radio vorkommen. So hab ich das verstanden. Ich kann mir vorstellen, dass es sehr interessant aber auch sehr langweilig sein kann. Kommt wahrscheinlich auf den Lehrer an. Ich hoffe es wird Nummer eins oder Nummer zwei. Dann wurde mir gesagt, dass ich noch Chemie, Physik oder beides machen muss, um mein Zeugnis am Ende des Jahres zu kriegen. Als sie fragten, wie gut ich in Naturwissenschaften sei, hab ich nicht geschnallt, dass es um das Niveau meines Kurses geht und so was wie „So mittel“ gesagt. Jetzt komm ich wahrscheinlich in eine Klasse voller Idioten XD Naja, bei Mathe hab ich mich dann erinnert, dass alle gesagt haben, man soll das schwierigste Level nehmen. Das hab ich auch getan und alle waren sehr erstaunt. Da werd ich sicherlich total versagen -.- Naja, aber ich kann noch in einen niedrigeren Kurs wechseln, wenn ich nicht klar komme. Das aber nur über meine Leiche. Ich meine, wie peinlich wär das denn? Bei Englisch haben sie mich dann nicht sagen lassen, dass ich es sehr gut kann. *wah* ich hoffe, ich komme in den richtigen Kurs. Außerdem muss ich noch Geschichte machen, aber da scheinen alle auf dem gleichen Level zu arbeiten. Ich habe dann noch erfahren, dass noch ein oder zwei andere Deutsche dieses Jahr auf die Schule gehen. Einer heißt Tobias und ich werde ihn nächsten Dienstag treffen. Ich kann das nicht abwarten. Hoffentlich ist es nett! Hoffentlich hoffentlich hoffentlich!!! Nach der Anmeldung, die irgendwie noch nicht fertig ist und nächsten Dienstag (dem ersten Schultag) beendet wird, haben wir uns dann noch die Schule angeguckt. Und jetzt passt auf: Meine Schule ist so groß, dass wir ein schuleigenes Schwimmbad haben! Meine Schule ist so toll, das wir einen Schreibwarenladen in der Schule haben! Meine Schule ist so riesig, dass es ganze Hallen voller Schließfächer gibt! Es gibt einen Schulypsychologen, eine große Cafeteria und solche lustigen Wasserspender, aus denen man in den Gängen trinken kann. Solche, wie man sie aus den Filme aus den USA kennt. Meine Schule ist so groß, dass ich ganz bestimmt verloren gehen werde. Das Büro, wo ich mich angemeldet habe, ist der Ort, an den ich gehen kann, wenn ich mich verlaufen habe. Das setzt nur voraus, dass ich den finde!

Ich freu mich schon total auf die Schule, auch wenn ich ein wenig Angst vor den anderen Jugendlichen habe... Das Problem ist außerdem, dass wir am Dienstag durch die Schule geführt werden (ich, Tobias und diverse andere Austauschschüler) während für die Kanadier schon der Unterricht beginnt. Das heißt die suchen sich schon ihre Plätze und erfahren, was für Schulmaterialien wir brauchen. Das muss ich dann alles später alleine rausfinden... Und bestimmt muss ich überall alleine sitzen, weil eben schon alle ihre Sitzplätze haben... Hab mir von Laurence sagen lassen, was „Kann ich mich hier hinsetzen?“ heißt, aber ich habe es schon wieder vergessen. Muss den Zettel suchen, auf dem der Satz steht und ihn endlich auswendig lernen. Das ist ein wichtiger Satz.

 

 

Kanada ist bisher wirklich lustig. Es kommt mir vor als wäre ich schon Wochen hier, nicht erst ein paar Tage. Das kommt daher, dass so furchtbar viel passiert und alles neu für mich ist. Das ist auch gut so, aber ich bin dauernd sehr müde, gehe früh ins Bett und fühle mich eben so, als wäre das Jahr schon halb rum^^ Das besagte Feriengefühl hat sich bei mir eingestellt. Es kommt nicht so vor als wäre das für ein Jahr und ich bin eigentlich ziemlich fröhlich. Hoffentlich hält das lange an. Noch eine Woche bis die Schule anfängt. Wenn Tobias nett ist und ich ein, zwei Leute finde, mit denen ich rumhängen kann, wird es bestimmt toll. Ich freu mich drauf!

Ich lache über alle, die am Montag in ein Gauß-Gymnasium ohne Schwimmbad, Laden und Kanadier gehen dürfen. Aber wer weiß, wie lange noch...

27.8.08 18:27


Eine Woche

Kaum zu glauben, aber ich bin jetzt schon eine Woche im Land der Holzfäller, Eisbären, Ahornsirupsturzbäche und Eishockeyspieler und bin (noch weniger zu glauben)bisher keinem der hier genannten begegnet. Da die hier verbrachte Zeit der einzige Grund meines Eintrages ist, muss ich mir ein bisschen was einfallen lassen, was ich jetzt schreiben könnte... Also ich werde wohl eine kurze Zwischenbilanz ziehen...

Kanada ist gar nicht so anders als Deutschland. Keine große Überraschung aber es ist so. Was anders ist? Die Autos haben vorne kein Kennzeichen, auf der Autobahn gibt es eine Spur nur für Autos mit mehreren Insassen, die Autobahnschilder sind grün, die Briefkästen rot.... Auf dem Preisschildern in den Läden sind die Steuern nicht mit einberechnet, was mich an der Kasse bisher jedesmal in Verwirrung und Ärger stürtzte, da ich plötzlich 3 Dollar mehr als erwartet zahlen musste... Die CDs und DVDs sind billiger (wahey)... Auf der Straße, die ich durch das große Wohnzimmerfenster sehe, wenn ich am Esstisch sitze, laufen lustige Leute vorbei (z.B. ein alter Mann, mit langem weißen Bart, kurzen Hosen und einer riesigen Pfeife im Mund)....

Mir gefällt es gut. Nachdem ich mein anfänglich ziemlich starkes Heimweh überwunden habe, macht mir das Leben hier im Moment ziemlich viel Spaß. Laurence und ich lachen uns den ganzen tag tot, machen coole Sachen zusammen und haben einfach Spaß. Salsa wird von Tag zu Tag niedlicher und zutraulicher, mit meinem Französisch klappt es immer besser. Nach einer ganzen Woche Abwesenheit von zu Hause bin noch/schon (?) sehr zufrieden. Dass es eine Woche ist, finde ich seltsam. Einerseits kommt es mir vor wie eine Ewigkeit (siehe mein letzter Post), andererseits ist die Zeit doch irgendwie schnell vergangen. Die normalen Gesetze von Zeit (und Raum?) sind in Kanada scheinbar außer Kraft gesetzt...

Als ich bei dem AFS Treffen war, habe ich mir ein bisschen gewünscht meine Gastfamilie wäre auch schon so erfahren mit Austauschschülern, wie die ganzen Leute da. Aber eigentlich finde ich es so auch sehr schön. Für die AFS-betreuer wäre ich nur ein beliebiger Schüler aus Deutschland, der fünfte, sechste... Jemand, den sie vielleicht mögen und schätzen würden, aber niemand sehr besonderes. Die politick/boulet/quevillons haben sich mich ganz entschieden ausgesucht und wollen eine Freundschaft fürs Leben schließen, eine intensive Beziehung eingehen und das Abenteuer gemeinsam mit mir erleben. Vielleicht werden durch ihre fehlenden Erfahrungen einige missverständnisse auftreten, aber so ist es eigentlich wunderbar.

Jetzt sind es nur noch 3 Tage bis die Schule anfängt und das finde ich einerseits großartig und andererseits extrem beängstigend... Mal sehen, wie es wird.

Das wars jetzt erstmal von mir. Ich weiß wirklich nicht, was ich noch schreiben soll^^

Hab euch lieb, Joanna!

29.8.08 21:19





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung