Startseite
  Über...
  Archiv
  Fotos
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    mimis.story.blog

    xx-steffi-xx
    - mehr Freunde



http://myblog.de/joanna-in-kanada

Gratis bloggen bei
myblog.de





Weihnachten, Silvester usw.

Hallo zusammen!

Ja, jetzt nehm ich mir Weihnachten zum Grund zu Schreiben und hoffe, dass ich nicht im dem Tempo der letzten Zeit weiter machen werden (Nur noch Feiertage... also Halloween, Weihnachten, Ostern und schon bin ich wieder zu Hause), sondern mich wenigstens etwas öfter zum Berichten aufraffen werde. Aber das ist gar nicht so einfach

Was gibts zu erzählen? tausende von Dingen... Meine Freunde sehen jetzt schon wieder ganz anders aus, als vor 100 Jahren beschrieben: ich bin jetzt viel mit Kim zusammen, der ich in Mathe geholfen habe und es gibt auch eine Neue an der Schule, die furchtbar nett ist und mit der ich wohl in Zukunft die Mittagspausen verbringen werde... Das sind natürlich nicht meine einzigen neuen Bekanntschaften, aber wahrscheinlich die wichtigsten Über Kim hab ich ntaürlich noch andere Leute kennen gelernt und auch insgesamt sind die Leute in der letzten Zeit mehr auf mich zugegangen und alles. Die Schule macht mir voll viel Spaß und auch wenns manchmal stressig ist, finde ich das baldige Ende der Ferien nicht so schlimm wie sonst in Deutschland

Also zu meinem Weihnachten, weil euch das bestimmt brennend interessiert XD
Weihnachten ist hier ja der 25. Dezember, weswegen es am 24. vor allem eins bedeutet: Warten...
Am Morgen haben wir unsere Rucksäche gepackt, Gepäck und Geschenke im Auto verstaut und sind dann in den Norden zum Chalet (Ferienhaus) der Großeltern gefahren, wo wir so gegen...hm... vielleicht 4 ankamen. Der 25. ist Weihnachten, also werden um Mitternacht die Geschenke aufgemacht Mitternacht vom 24. versteht sich (könnt ihr mir folgen?) Deswegen hieß es dann einfach nur warten und langeweile. Nach Laurence war es ihr langweiligster 24. überhaupt. Noch 8 Stunden, noch 7 einhalb, noch 7 einViertel... Fast alle erwachsenen schliefen irgendwie ein und die Geschenke grinsten uns von unter dem Baum an. Wir vertrieben uns dann die Zeit mit Frisuren machen, Solo spielen, Kartenhäuser bauen, meinen Text fürs Theater lernen, Fotos machen, Fernsehen, Nüsse essen, Kekse im Backofen verbrennen lassen, Essen, Schach am Computer gespielt, eine Melone gewärmt usw. Hört sich jetzt viel an, aber irgendwie dauert das alles nur zwei Minuten und den Rest wartet man dann gelangweilt... Aber zumindest waren wir zu zweit

Und dann kams (halb zwölf) endlich, endlich (endlich!!) zur Bescherung, die voll schön war. Pox (Laurence Opa) hat die Geschenke einzeln an alle verteilt und ich wurde echt reich beschenkt *grins* Ich hätte gedacht, dass Laurence viel viel vie mehr bekommt als ich, aber dem war nicht so. Find ich nett Mein supergroßartigeswunderbares Geschenk war dann folgendes: Ein halber Tag auf einem Hundeschlitten, den ich selber lenken werde. Mache auch die Hunde vorher fertig und es gibt nen Stop in einer Hütte im Wald mit heißer Schokolade und allem. Davon habe ich schon immerimmerimmer geträumt!!!! Ich war echt super froh
Sonst gabs noch Parfüm, Klamotten, Québecopoly (wie Monopoly nu r mit Orten von hier) und tausend andere kleine Dinge, an die ich mich jetzt nicht mehr erinnere... Achja, auch ne Kette mit passenden ohrringen und jetzt versucht mich die gesamte Familie dazu zu überreden, dass ich mir die Ohren durchlöchern lassen soll -.-

Am 25. gings dann auf Schneemobiltour. Laurence Opa, sein Bruder und ein Freund (oder so) haben mich und meine Gastschwester mitgenommen und wir sind durch die gegend geprescht. Stell es mir jetzt ein bisschen wie Motorrad vor (also ich stell mir Motorradfahren jetzt so vor) und jetzt kann ich auch verstehen, warum die Leute das so gerne mögen Man ist schnell und man ist draußen und hat den Wind im Gesicht und ist schnell und man fühlt sich ein bisschen frei und ist auch ziemlich schnell^^
Aber selbstverständlich ist das nur die zweitschönste Art sich schnell durch den Wald zu bewegen. Nichts geht über einen schönen schnell (kontrollierten!^^) Galopp durch den Wald. Vor allem weil man da selbst soweit in Bewegung ist, dass einem nicht so kalt wird *brrr* Ich war nämloich trotz 100 Schichten nicht warm genug angezogen... Aber es hat trotzdem irre Spaß gemacht. (Fotos wie immer auf Facebook

Am Abend waren wir dann bei Verwandten eingeladen, wo es traditionelles Essen gab und alle sehr nett waren. gegen ende wurde  uns dann sogar noch Pokern begeibracht, wo Laurence "talent zeigte" und ich natürlich alles verlor XD

 Okay, die tage danach verdümpelten wir so wie eigentlich die ganzen ferien und vorgestern fingen wir dann mit den Vorbereitungen für den 31. an. Da waren wir wieder zu Verwandten eingeladen und hatten uns dafür bereiterklärt sämtliche desserts herzustellen. Am 30. kam dafür Laurence beste Freundin Jess und wir stellten Plätzchen her, wobei das glaub ich eher Pfefferkuchen (pain d'épice = Gewürzbrot^^) heißt. Sie wurden mit meinen Ampelmännchenausstcheformen ausgestochen, was ich toll fand und schmecken sehr gut (mir vielleicht ein bisschen zu würzig^^)
Naja, am 31. schlief ich zulange, dass ich die Kuchen, den Obstsalat usw, verpasste. Aber ich durfte die Schilder gestalten, was mir viel Spaß machte XD
Später fuhren wir dann los, kamen gegen 5 (?) an und saßen natürlich erst nur rum. dann gab es das Essen, was lecker war und anschließend spielten wir Guitar Hero, wo ich mehr Talent als erwartet zeigte und diverse andere Wee-Spiele. Dabei besiegte ich Normand im Boxen (HaHa^^) und laurene machte alle im Boqling fertig
Um 11 sahen wir uns dann eine wilde Bye Bye 2008-Sendung im Fernsehen an, die 50:50 aus Werbung und Sendung bestand und auch nach dem countdown zum neuen Jahr noch weiter ging

Silvester fand ich irgendwie schwieriger als Weihnachten, auch wenn ich das in Deutschland nie soo wichtig fand.... Aber am 24. wurd ich halt durch tolle Geschenke abgelenkt^^ und am 31. wars teilweise ziemlich langweilig. Ich find es nur so schön da mit Freunden (den bayreuthern ) zusammen zu sein, Dinner for one zu gucken, Punkt zwölf dann anzustoßen und anschließend zum feuerwerk rauszugehen. Hier gibts kein feuerwerk... Aber egal... War trotzdem nett Mir wurde von einem Onkel vorhergesagt, dass ich sicher einen Jungen kennen lernen und nicht mehr nach Deutschland zurückkehrern werde... Das wollen wir ja nicht hoffen, oder?
Und ich hab nichtmal nen guten Vorsatz gefasst. Mir fällt nichts ein.. irgendwelche Vorschläge? Ich bin so im wandel, dass ich nicht weiß, was ich an mir ändern soll... Offener, freundlich, hilfsbereiter sein? ich versuche jetzt schon mein bestes zu geben... Und um mehr Sport zu treiben usw. bestimmte ich meinen Zeitplan nicht frei genug. Wer fährt mich denn ins Fitnessstudio... Falls mich nicht noch ein genialer Einfall trifft, bleibe ich also vorsatzlos... Laurence Vorsatze sind übrigens: "Aufhören mit den Finger zu knacksen", "Einen Freund für Joanna finden" und "Joanna dazu bringen, Ohrringe zu tragen." Juhu^^

So, jetzt werden wir wohl nen FIlm gucken (wenn ich das richtig verstanden habe) und ich hoffe, dass ich in Zukunft mehr hier schreiben werde^^ Ist ja weniger schlimm als ich dachte *lol*

Hab euch sehr lieb und vermisse euch doch!

Liebste Grüße, Joanna!

 

 

1.1.09 21:46


Werbung


Porte à porte

Okay, nach ewiger Pause gleich zwei Blogeinträge. Nur zu eurer völligen Verwirrung =) Und es ist mein letzter Ferientag, den ich dann doch nochmal zu sinnvollen dingen nutze (Hausaufgaben, Blog usw.)

Ich will von meinen gestrigen Abenteuern berichten, bei denen ich die Kanadier noch ein bisschen besser kennen gelernt habe^^

Ich bin ja, wie einige von euch wissen, in einer Theatergruppe, mit der ich im Mai nach Frankreich fahren werden, um dort auf einem Festival unser Stück zu präsentieren. Da die Reise weit und somit teuer ist, wird uns mit verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten beim Bezahlen ein bisschen unter die Arme gegriffen. Das heißt im Klartext, wir bekommen Weihnachtskarten und eine Millionen Tafeln Schokolade und müssen dann zusehen, wie wir die irgendwie unter die Leute kriegen. Wir müssen also Verkaufs- und Überzeugungsstrategien entwickeln und ALLES versuchen, um Geld reinzubekommen. Tja, meine Strategie war eigentlich, die zwei großen Boxen voll Schokolade mit auf die Weihnachts- und Silvesterfamilienfeiern mitzunehmen und mir das ganze leicht zu machen. Aber ich habe dabei eine Sache unterschätzt. Mein schwaches Gedächnis. Tatsächlich ist es mir gelungen, bei BEIDEN Feiern meiner Schokolade zu Hause zu vergessen und jetzt stand ich da mit 30 Tafeln Schokolade (die anderen Zwanzig hatte ich schon meiner Gastfamilie, meinen Gastgroßeltern und unserer Reinigungskraft angedreht) und wusste nicht so richtig weiter.

Gott sei Dank habe ich eine geniale Gastschwester an meiner Seite, die mir eine porte à porte Aktion vorschlug und die ich (durch Schokolade angelockt) sogar zum mitkommen bewegen konnte.
Also packten wir gestern uns und Merlin in Wintermäntel, vergaßen zur Abwechslung mal nichts zu Hause und zogen mit einer großen Box voll Schokolade bewaffnet von Nachbarstür zur Nachbarstür. Was gar nicht so leicht ist, da die Kanadier über ein raffiniertes Haustürensystem verfügen, das ich noch nicht so ganz durchblicke. So haben sie nicht einfach eine Tür, durch die man ein und aus geht, sondern vorne eine große, schöne Tür, mit Treppe und Geländer und allem, die aber nicht geöffnet wird. Stattdessen benutzen Familie, Freunde und ganz offensichtlich auch Schokoladevertreter eine unscheinbare Tür an der Seite, die teilweise nicht gleich zu entdecken ist. Dann ist das aber auch nicht immer so, oder beide Türen sind gleich großartig oder oder oder...Ich wurde jedenfalls kräftig verwirrt. Laurence gab mir dann den Tipp zu gucken, wo am wenigsten Schnee lag, denn die Eingangstür muss ja erreichbar sein. Gute Idee, die aber auch nicht immer hilft...

Hinzu kam, dass die Wege vereist waren und es teilweise ziemlich lebensgefährlich wurde, sie zu begehen. Aber ich lebe ja noch Ärgerlich war es nur, wenn seinen Hals riskiert hatte, um dann eine halbe Ewigkeit fröstelnd vor einer Tür zu stehen, die am Ende doch nicht geöffnet wurde. Wir wissen nicht, was gestern los war und wohin fast die Hälfte unserer Nachbarn verschwunden war. Zu Hause waren sie jedenfalls nicht...

So gut wie alle haben übrigens Hunde. Wir wurden also von wilden Rottweilern angefletscht, von Cocker Spanieln verbellt, von Chihuahuas angesprungen, befreiten unfreiwllig einen schwarzen Riesen und einen Bobtail und flohen vor einem großen "DANGER! Bisser Hund"-Schild.

Dann noch etwas zur Freizügigkeit der Kanadier. Wir prüden Deutschen lachen ja schon, wenn der gutaussehende Nachbarsjunge nur Badelatschen an den Füßen trägt. Hier kann es passieren, dass dir dein Schwarm dir Tür nur in Boxershorts bekleidet aufmacht. So waren mindestens die Hälfte der Leute in Bademantel, Schlafanzug, oben ohne oder eben nur in Unterhose. Das ist völlig normal. Und nach einer kleinen Diskussion mit Laurence beginne ich an mir zu Zweifeln. Könnte das denn jetzt auch in Deutschland passieren oder nicht? Indiskrete Frage: Machen eure Väter auch mal nur in Shorts bekleidet die Tür auf oder nicht? Hmpf...

Schön waren dann auch noch die Ausreden (?) falls man keine Schokolade kaufen wollte. "Ich bin Diabetiker...", "Ne, ich mag keine Schokolade", "Ich bin allergisch auf Schokolade...", "Ach nein, ich mache gerade eine Diät!"
Auffällig war, dass in unserer Straße fast alle wirklich nett waren, auch wenn sie nichts wollten und in der Nebenstraße fast niemand Schokolade haben wollte, mich in meinem "Ich heiße Joanna, gehe auf die polyvalente st. there usw" unterbrachen und sagten: "Ich habe kein Interesse, dich zu unterstützen"
Also Go Marie-Antoinette!

Das wars dann auch schon. Hoffe ihr hattet alle einen schönen ersten Schultag *grins* Bei mir gehts ja morgen wieder los^^

Eure Joanna!

5.1.09 20:27


Il fait si froid que....

Ich will euch nur kurz an meinen derzeitigen Temperaturen teilhaben lassen. Seit letztem Mittwoch zeigen die Thermometer um die Minus 25 Grad (plus kalten Wind) an. Aber das habt ihr ja auch schon erlebt, wie mir grade wieder einfällt XD

Trotzdem ist es hier so kalt, dass ich vom Atmen der kalten Luft husten muss.
Es ist so kalt, dass selbst ich ziemlich knapp zum Schulbus komme, um nicht zu lange warten zu müssen.
Es ist so kalt, dass sich meine Haarspitze beim Warten weiß färben (Frost überzieht sie... ist echt gruselig!)
Es ist so kalt, dass ich trotz meines verdammt warmen, verdammt teuren, verdammt schweren und verdammt dauengefütterten Wintermantel friere.
Es ist so kalt, dass das Fernsehen ältere Herren interviewt, die uns dann erzählen, wie viele T-Shirts sie heute übereinander tragen. Danke dafür!
Es ist so kalt, dass ich selbst im Schulbus meine Mütze aufbehalte.
Es ist so kalt, dass viele Bauarbeiter nicht zur Arbeit gehen.
Es ist so kalt, dass Merlins Käfig aus der Garage ins Haus verlegt wurde, weil er (der Hund, nicht der Käfig) sonst erfrieren würde.
Es ist so kalt, dass ich Morgens auf einen Spaziergang mit dem kleinen Kerl verzichten muss.
Es ist so kalt, dass es nicht mal mehr schneit.
Es ist so kalt...euh...dass es schon fast wieder lustig ist

Jetzt gehen mir die Gedanken dazu aus.
Ein kurzer Blogeintrag, aber zumindestens einer!

Ich hab euch lieb!

 

17.1.09 04:12





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung