Startseite
  Über...
  Archiv
  Fotos
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    mimis.story.blog

    xx-steffi-xx
    - mehr Freunde



http://myblog.de/joanna-in-kanada

Gratis bloggen bei
myblog.de





Porte à porte

Okay, nach ewiger Pause gleich zwei Blogeinträge. Nur zu eurer völligen Verwirrung =) Und es ist mein letzter Ferientag, den ich dann doch nochmal zu sinnvollen dingen nutze (Hausaufgaben, Blog usw.)

Ich will von meinen gestrigen Abenteuern berichten, bei denen ich die Kanadier noch ein bisschen besser kennen gelernt habe^^

Ich bin ja, wie einige von euch wissen, in einer Theatergruppe, mit der ich im Mai nach Frankreich fahren werden, um dort auf einem Festival unser Stück zu präsentieren. Da die Reise weit und somit teuer ist, wird uns mit verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten beim Bezahlen ein bisschen unter die Arme gegriffen. Das heißt im Klartext, wir bekommen Weihnachtskarten und eine Millionen Tafeln Schokolade und müssen dann zusehen, wie wir die irgendwie unter die Leute kriegen. Wir müssen also Verkaufs- und Überzeugungsstrategien entwickeln und ALLES versuchen, um Geld reinzubekommen. Tja, meine Strategie war eigentlich, die zwei großen Boxen voll Schokolade mit auf die Weihnachts- und Silvesterfamilienfeiern mitzunehmen und mir das ganze leicht zu machen. Aber ich habe dabei eine Sache unterschätzt. Mein schwaches Gedächnis. Tatsächlich ist es mir gelungen, bei BEIDEN Feiern meiner Schokolade zu Hause zu vergessen und jetzt stand ich da mit 30 Tafeln Schokolade (die anderen Zwanzig hatte ich schon meiner Gastfamilie, meinen Gastgroßeltern und unserer Reinigungskraft angedreht) und wusste nicht so richtig weiter.

Gott sei Dank habe ich eine geniale Gastschwester an meiner Seite, die mir eine porte à porte Aktion vorschlug und die ich (durch Schokolade angelockt) sogar zum mitkommen bewegen konnte.
Also packten wir gestern uns und Merlin in Wintermäntel, vergaßen zur Abwechslung mal nichts zu Hause und zogen mit einer großen Box voll Schokolade bewaffnet von Nachbarstür zur Nachbarstür. Was gar nicht so leicht ist, da die Kanadier über ein raffiniertes Haustürensystem verfügen, das ich noch nicht so ganz durchblicke. So haben sie nicht einfach eine Tür, durch die man ein und aus geht, sondern vorne eine große, schöne Tür, mit Treppe und Geländer und allem, die aber nicht geöffnet wird. Stattdessen benutzen Familie, Freunde und ganz offensichtlich auch Schokoladevertreter eine unscheinbare Tür an der Seite, die teilweise nicht gleich zu entdecken ist. Dann ist das aber auch nicht immer so, oder beide Türen sind gleich großartig oder oder oder...Ich wurde jedenfalls kräftig verwirrt. Laurence gab mir dann den Tipp zu gucken, wo am wenigsten Schnee lag, denn die Eingangstür muss ja erreichbar sein. Gute Idee, die aber auch nicht immer hilft...

Hinzu kam, dass die Wege vereist waren und es teilweise ziemlich lebensgefährlich wurde, sie zu begehen. Aber ich lebe ja noch Ärgerlich war es nur, wenn seinen Hals riskiert hatte, um dann eine halbe Ewigkeit fröstelnd vor einer Tür zu stehen, die am Ende doch nicht geöffnet wurde. Wir wissen nicht, was gestern los war und wohin fast die Hälfte unserer Nachbarn verschwunden war. Zu Hause waren sie jedenfalls nicht...

So gut wie alle haben übrigens Hunde. Wir wurden also von wilden Rottweilern angefletscht, von Cocker Spanieln verbellt, von Chihuahuas angesprungen, befreiten unfreiwllig einen schwarzen Riesen und einen Bobtail und flohen vor einem großen "DANGER! Bisser Hund"-Schild.

Dann noch etwas zur Freizügigkeit der Kanadier. Wir prüden Deutschen lachen ja schon, wenn der gutaussehende Nachbarsjunge nur Badelatschen an den Füßen trägt. Hier kann es passieren, dass dir dein Schwarm dir Tür nur in Boxershorts bekleidet aufmacht. So waren mindestens die Hälfte der Leute in Bademantel, Schlafanzug, oben ohne oder eben nur in Unterhose. Das ist völlig normal. Und nach einer kleinen Diskussion mit Laurence beginne ich an mir zu Zweifeln. Könnte das denn jetzt auch in Deutschland passieren oder nicht? Indiskrete Frage: Machen eure Väter auch mal nur in Shorts bekleidet die Tür auf oder nicht? Hmpf...

Schön waren dann auch noch die Ausreden (?) falls man keine Schokolade kaufen wollte. "Ich bin Diabetiker...", "Ne, ich mag keine Schokolade", "Ich bin allergisch auf Schokolade...", "Ach nein, ich mache gerade eine Diät!"
Auffällig war, dass in unserer Straße fast alle wirklich nett waren, auch wenn sie nichts wollten und in der Nebenstraße fast niemand Schokolade haben wollte, mich in meinem "Ich heiße Joanna, gehe auf die polyvalente st. there usw" unterbrachen und sagten: "Ich habe kein Interesse, dich zu unterstützen"
Also Go Marie-Antoinette!

Das wars dann auch schon. Hoffe ihr hattet alle einen schönen ersten Schultag *grins* Bei mir gehts ja morgen wieder los^^

Eure Joanna!

5.1.09 20:27
 


Werbung


bisher 7 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(6.1.09 11:40)
Super-Aktion!! Hier kann es nur passieren, dass dein Vater mit einem Poncho bekleidet die Tür öffnet (aber auch nicht nur damit, ha, ha). Vielleicht sind die Leute ja noch so mit Weihnachtssüßigkeiten abgefüllt und ihr müsst eure Aktion in zwei, drei Wochen wiederholen - wenn dann noch Schokolade übrig ist! Herzliche Grüße deine Ma


(6.1.09 13:08)
Da stellen sich doch ein paar Fragen
- Kann das ein Geschäftsmodel alternativ zum Basketball/Eishokey werden
-wie war die Rendite, Gewinn vor Steuer und wie verhält sich das Umlaufvermögen zu den Rückstellungen
- gab es ein Trend zwschen Bademantel- und SchlafanzugträgerInnen bzw. oben ohne TüraufmacherInnen und dem Schokoladebadarf
- wie warm heizen die KanadierInnen ihre Häuser (bei Euch laufen alle auch nur in T-Shirts bekleidet herum)
- warum hat Dich die Türsituation verwirrt - wie gehen doch auch durch die Küche ins Haus und nicht wie normale Familien durch Eingangstüre
- habt Ihr alles verkauft?

Fragen über Fragen
(nur Poncho zu tragen werde ich mir überlegen)javascript:smilie('')
Grüßejavascript:smilie('')
Romek


(7.1.09 12:05)
Und noch ne sehr wichtige Frage: um wie viel Uhr seid ihr denn bloß losgezogen, so dass die armen Nachbarn in Unterhose und Schlafanzug an die Tür mussten? herzlichst deine Ma


(11.1.09 11:44)
Ich glaube das einzige was ich dazu noch sagen kann ist zum einen:
Typisch Jojo! ( In Bezug auf das vergessen...verpeilt...wer?? ich?? *gegen die Wand lauf*)
Und dann: Haha!!
Sowas müssten wir hier auch mal starten, da werden wir bestimmt von den grundstücken gejagt, uns wird die Tür vor der nase zugeschlagen oder wir werden wegen belästigung von der Polizei abgeführt!
Und in den Schlosswiesen machen wir das nicht...bin nicht scharf darauf irgendeinen Lehrer in Unterwäsche vor mir stehen zu sehen ^^

So..alle anderen Fragen hab ich dir ja so per svz geschickt ^^
bye bye
hab dich lieb =)


(11.1.09 11:48)
ach so...das gerade war ich, also Violachen ^^


MImi / Website (12.1.09 16:54)
also, damit ich hier auch mal meinen senf dazu gebe:
1. aha, alles sehr interessant^^
2. wann genau fährt eignetlich gonzalo wieder?(wenn du des weißt...)
ich hoff, du wirst auch mal wieder was von mir zu lesen bekommen, vielleicht nach dem skikurs^^(in den ich am samstag fahre*freufreufreufreufreu*!)
naja, dann kann ich dir ja wohl nur noch viel spaß weiterhin wünschen!
ld (oder was auch immer man unter so was schreibt...)
MImi


MImi / Website (13.1.09 15:53)
hm...ja, stimmt, so gesehn hast du recht^^
oh, schade, dass gonzalo shcon weg ist, aber ich hätte ihn ja eh in nächster zeit nich gesehn...
hmm, treffen wird schwierig, teoretisch aber mögloich wohin fahr'n sie denn?^^
ja, klar, dir auch noch ein frrohes neues jahr und schöne weihnachten (gar nich irgendwie zu spät, ne?)
gggglg

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung